Brennholz – Rangliste der besten Brennhölzer

Sie haben gerade ein Haus gekauft, welches mit Brennholz beheizt wird? Oder Sie haben für Ihren Garten eine alte Heizung restauriert und wissen nun nicht welches Holz am besten dafür geeignet ist? Dann sind Sie hier genau richtig. Denn wir erklären Ihnen heute welche Sorten am besten zum Heizen geeignet sind. Am wichtigsten für Sie dürfte am Anfang sein, dass Brennholz in Raummeter berechnet wird. 1 Raummeter entspricht circa 0,7 m³.

Was für Holzarten kommen in Frage?

Für jeden der sich nicht mit dem Thema beschäftigt sieht jedes Stück Holz genauso aus wie das andere und unterscheiden sich kaum. Doch wenn es darum geht das Richtige zum Heizen zu finden, werden Sie nach Geruch, Flammenbild, Funkenflug, Brenndauer, Preisen, Feuchtigkeit und vielen anderen Faktoren sortiert. Im folgendem zeige wir Ihnen die 5 besten Holzarten zum Heizen Ihrer Wohnung.

a) Platz 5: Birke

In unserer Rangliste belegt die Birke den letzten Platz. Die Vorteile der Birke sind, dass kaum Funken entstehen, die bläuliche Färbung der Flammen und der angenehme Geruch, der durch die enthaltenen Ätherischen Öle kommt. Auch ist ein Vorteil, dass die Wärme schnell entsteht, allerdings hält diese nicht sehr lange an. Der Brennwert der uns das sagt liegt bei 1900 kWh/RM, was im Vergleich zu den anderen sehr wenig ist.

b) Platz 4: Esche

Auf Platz 4 liegt die Esche. Beim Verbrennen der Esche kommt es kaum zu Funkenflug und Sie hat von allen Holzsorten, dass schönste Flammenbild. Ein Nachteil ist, dass die Esche ein Edelholz ist und eher als Nutzholz zur Herstellung von z.B. Möbeln und Treppen genutzt wird. Dadurch ist der Preis entsprechend hoch. Der Brennwert liegt bei 2100 kWh/RM

c) Platz 3: Ahorn

Auch der Ahorn kann durch fehlenden Funkenflug und schnelle Wärmeverbreitung glänzen und schafft es dadurch auf Platz 3. Sein Brennwert ( 1900 kWh/RM) überzeugt genauso wenig wie der Preis, welcher relativ hoch ist, da auch dieses Holz eher als Nutzholz gebraucht wird (z.B. für den Innenausbau).

d) Platz 2: Eiche

Platz 2 hat sich die Eiche gesichert. Sie ist sehr gut einsetzbar in allen geschlossenen Öfen, allerdings nicht in Kaminen, da ihr Flammenbild leider nicht sehr ansehnlich ist und durch die enthaltene Gerbsäure ein unangenehmer Geruch entsteht. Dafür ist der Brennwert mit 2100 kWh/RM sehr hoch und die Brenndauer ist sehr lang.

e) Platz 1: Buche

Platz 1 und damit Gewinner unseres Rankings ist die Buche. Sie punktet durch ein schönes Flammenbild und eine gute Glutbildung, zudem gibt es nur sehr geringe Funkenspritzer und Sie hat einen sehr hohen Brennwert. Der Brennwert der Buche wird sehr oft als Vergleichswert für andere Holzsorten genommen. Einziges Manko ist, dass aufgrund des geschätzten Geruchs und Geschmacks beim Räuchern von Lebensmitteln, Buchenholz eher im oberen Preisbereichs liegt.

Wo kann ich Brennholz kaufen?

Viele Sorten von Brennholz bekommen Sie in Ihren örtlichen Baumärkten, dort haben Sie vielleicht nicht sehr viel Auswahl, aber dafür einen angemessenen Preis. Sie können sich zudem in Ihrer Stadt an einen Jäger oder Forster wenden. Natürlich können Sie heutzutage auch über das Internet Holz kaufen, allerdings würde wir Ihnen davon abraten, da Sie nicht wissen was Sie genau für Ihr Geld bekommen. Bei bestimmten Holzsorten kann wir Ihnen zudem empfehlen Sie einzulagern, sollten Sie sie einmal zu einem günstigen Preis bekommen.

Wenn Sie, dass Komplettpaket aus einem angenehmen Duft, einem schönen Flammenbild und einer langanhaltenden Wärme suchen, sind Sie mit Buchenholz immer auf der richtigen Seite und müssen nur den etwas höheren Preis in Kauf nehmen. Sollten Sie nach einer preisgünstigeren Alternative suchen ist für Sie vielleicht die Birke besser geeignet, aber wir empfehlen Ihnen die Buche.